Online-Gemeinschaft

Angeregt durch die “Digitalisierungsangebote” wollen auch wir versuchen, ein “Online-Projekt” zu starten.

Unser Jahresthema -Spanische Grippe – im Vergleich zu Corona 2020 – bietet hierzu eine gute Ausgangsbasis. Der Presseartikel von Noemi Girgla, Volontärin der RNZ Heidelberg / Mosbach hat viele Kontaktpersonen / Leserinnen und Leser dazu bewegt, per Telefon / Mail, Kontakt mit dem Sprecher des Arbeitskreises aufzunehmen. Auf diese Weise konnte schnell der weitere Verbleib und die familiäre Entwicklung der beiden Töchter des Ehepaares Wilhelm Riedinger aus Fahrenbach / Odw. festgestellt werden.

Beide Töchter gründeten durch Heirat Familien. Enkel und Urenkel sind es nun, die gerne die Zusammengehörigkeit durch Nachfahrens Tafeln aufstellen möchten. Wir bieten hierzu unser Fachwissen an.

Was ist dabei zu beachten ?  Wie ist die Vorgehensweise ?  All dies möchten wir gemeinsam in einem Online-Projekt erfassen. Familiennachkommen des Wilhelm Riedinger und seiner Ehefrau  werden gebeten, Bilder oder Informationen zur Familiengeschichte zur Einarbeitung uns für kurze Zeit zu überlassen, um möglichst viel von dem traurigen Vorfall fest zu halten. Wer mitwirken möchte, kann sich per Mail mit dem Sprecher des Arbeitskreises Genealogie & Heraldik (VHS-Mosbach) in Verbindung setzen.  Wir freuen uns über den kleinsten Hinweis.

Nutzen Sie folgende E-Mail -Adresse:    rvmuessig@AOL.com


Telefon:  06266 / 470 >> E-Mail Adresse: rvmuessig@aol.com  >> Homepage: http://www.ahnenforschung-vhs-mosbach.de/wp  

Fritz Müßig, Hobby-Genealoge & Heimatforscher >Neckarstraße 1 B<  

74855 Haßmersheim


Die Nachkommen von Wilhelm Riedinger, * 1881 in Haag / Schönbrunn   und seine Ehefrau, Lina geb. Balschbach, * 1884 in Fahrenbach/Odw. hinterließen, nach dem tragischen Tod durch die spanische Grippe, 2 Töchter im Alter von 6 und 11 Jahren. Die älteste, Lydia Sophie * 1907 heiratete Gottfried Nelius, Forstwart aus Mosbach. In dieser Ehe wurden sechs Söhne geboren. Berthold verstarb als letzter der sechs Kinder im Mai 2020 und wurde am 29. Mai 2020 in Vielbrunn im Odenwald bestattet.

Auf dem obigen Familienfoto steht Gottfried Nelius, Forstwart,  links neben den Eltern.  Foto Freigabe: Gerhard Nelius, Mosbach/Baden

In einer Vorfahrens-Graphik werden hier die familiären Zusammenhänge dargestellt

Der “Probant” (Grundlage / Ausgangsperson der Darstellung) ist der Ehemann von Lydia Riedinger verh. Nelius. Gottfried war Forstwart / Förster. In 12 Generationen wird die Familie Nelius bis zurück ins Jahr 1600 zu Daniel Nelius, Ratsbürger in Mosbach, dargestellt. Auch die Verbindung zur, für Mosbach wichtigen und einflußreichen Familie Schifferdecker, ist eingebunden. 

Um die Graphik anzusehen klicken sie >hier<

Großer Dank gebührt dem Sohn des Daniel Nelius, Hans Martin Nelius, sen. Messerschmied u. Ratsverwandter / Bürgermeister * 1633. Er war der Retter der Stadt Mosbach. Prof. Dr. Ernst Brüche berichtet hierzu:  Die Rettung der Stadt vor dem Brand. (1688) Prof. Ernst Brüche “Die große Zeit Mosbach´s” Verlag Eiermann, Mosbach 1959. Martin Nelius, Bürgermeister der Stadt Mosbach und zwei Abgeordnete begaben sich auf Bitten der Gemeinde zu den zwei Franziskanermönchen die bei den französischen Komandanten ein gutes Wort für Mosbach einlegen sollten. Die Stadt wurde daraufhin vom Brand verschont. (Quelle. Brüche; Seite 118)

Verantwortlich für die Ermittlung der Daten ist der Sprecher des Arbeitskreises Genealogie & Heraldik (VHS-Mosbach). Die Daten wurden aus den Kirchenbuchdaten der evang. Kirchengemeinde Mosbach übertragen. Eine Garantie für Richtigkeit wird nicht übernommen.


Die jüngere der Töchter des Ehepaares Wilhelm und Lina Riedinger verblieb durch Heirat im Geburtsort Fahrenbach/Odw. Hilda Wilhelmine * 1912 heiratete dort den Wagnermeister Ernst Karl Weber. Ihre Älteste der drei Töchter, Christel, verließ mit ihrer Heirat den Heimatort und lebte fortan in Hochhausen/Neckar.